Akademie

 

Die Theodor-Billroth-Akademie® (TBA®)unterstützt und fördert aktiv die Aus- und Weiterbildung, das Interesse am Fach Chirurgie und der Akademischen Chirurgie, sowie die Forschung und Wissenschaft.

 

Die Realisierung der Theodor-Billroth-Akademie® (TBA®) mit Etablierung des Moduls der Sommer-Schule zur Förderung des chirurgischen akademischen Nachwuchses erfolgte zwischen 2008 und 2012.

 

Danach erfolgte zunächst der konsequente Auf- und Ausbau des weltweiten wissenschaftlichen Netzwerkes. Dieses ist als Web-Gruppe bei LinkedIn beheimatet.

 

Ein weiterer wesentlicher Schritt war die Erarbeitung seines Internationalen Konsortiums für wissenschaftliche Exzellenz (INCORE) und entsprechender Publikationen. Diese sind via PubMed abrufbar.

 

Als Privileg erachtet es die Theodor-Billroth-Akademie® (TBA®) von Beginn an (2011) in Planung, konzeptionelle Erarbeitung und Realisierung des nächsten globalen interdisziplinären und Fachübergreifenden neuen MEGA-Journals 4open eingebunden gewesen zu sein, welches 2017 offiziell durch EDP Sciences begonnen wurde. Multiple unterschiedlich priorisierte Konzeptionen auf vielfachen Ebenen wurden sorgfältig generiert, sind in Realisierung befindlich und werden zu gegebenen Zeiten öffentlich gemacht. Stichworte hier sind u.a. Universitäten, Akademien, Institutionen, wissenschaftliche Persönlichkeiten, etc. Auch dies zeigt, dass Webseiten-Inhalt von 4open erst den Anfang darstellt.

 

“Bald wird die Zeit kommen, wo auch unsere Kollegen und Schüler strengere Anforderungen an uns und unser Handeln legen, wo man sich nicht mehr mit allgemeinen Bemerkungen über die Erfolge dieser oder jener Operation begnügen wird, sondern jeden Arzt für einen Scharlatan hält, der nicht im Stande ist, seine Erfahrungen in Zahlen auszudrücken“ in „Chirurgische Erfahrungen“ (Zürich 1860-1867)

~ Theodor Billroth (1829-1894)

 

 

Namensgebung

 

Theodor Billroth (1829–1894) war nicht nur ein international und national über die Grenzen hinaus bekannter Chirurg. Während seiner Tätigkeit etablierte er etwas bis dato in der Chirurgie zunächst Undenkbares: Er dokumentierte nicht nur jede einzelne Operation mit ihren damit verbundenen Komplikationen und Problemen, sondern er machte diese zusätzlich der Öffentlichkeit zugänglich, um auf diese Weise eine kritische Diskussion anzustoßen. Sein Ansatz führte zu hitzigen Diskussionen innerhalb der damals neu gegründeten 'Deutschen Gesellschaft für Chirurgie' und öffnete die Thematik der postoperativen Morbidität für eine Diskussion. Theodor Billroth kann als einer der Gründer der wissenschaftlichen Chirurgie angesehen werden.

 

 

Christian Albert Theodor Billroth

 

(* 26.04.1829 – Bergen auf Rügen, Deutschland)

(† 06.02.1894 – Abbazia / Istrien, Italien)

 

Deutscher Chirurg, er ist Begründer der modernen Bauchchirurgie, Pionier der Kehlkopfchirurgie, sowie Mitbegründer der wissenschaftlichen akademischen Chirurgie weltweit. Von 1853 bis 1860 war er Assistent von Bernhard von Langenbeck an der Charité in Berlin, habilitierte sich im Jahr 1856.

 

1858 lehnte er einen Ruf auf die pathologische Anatomie in Greifswald ab und wurde Lehrstuhlinhaber 1860 in Zürich, Schweiz. Im weiteren lehnte er Angebote 1862 nach Rostock und 1864 nach Heidelberg ab und übernahm 1867 den II. Chirurgischen Lehrstuhl in Wien bis zu seinem Tod.

 

Billroth gelang am 29. Januar 1881 die erste erfolgreiche distale Magenresektion bei einem Magentumorpatienten. 1871 führte er erstmals eine partielle Oesophagektomie und 1873 die erste Laryngektomie durch. Es gibt 2 Formen der Magenresektion, die nach ihm benannt sind: Billroth I und II Operation.

 

Er stand lange in Freundschaft zu Johannes Brahms.

 

Billroth wurde in einem Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gruppe 14A, Nummer 7) beigesetzt.

 

 

THEODOR-BILLROTH-AKADEMIE®

München | Deutschland – Sacramento, California | USA

info@theodor-billroth-akademie.de